Banner
www.tsv-griedel.de
Damen 2 starten erfolgreich in die neue Saison - 25:21 Sieg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Moni Strasheim   
Samstag, 20. September 2014 um 17:02 Uhr
Mit einem 25:21 legten die Damen 2 des TSV Griedel in einem vorverlegten Spiel am Freitagabend in der August-Storch-Halle einen optimalen Saisonstart hin. Der Tabellenfünfte der vergangenen Saison aus Gedern/Nidda musste sich nach einem 14:12 Pausenergebnis letztendlich am Ende deutlich geschlagen geben.  
                                                                                              ...........Bericht folgt
 
TSV Griedel startet in Petterweil in die Landesliga-Saison 2014-2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jürgen Weiß   
Freitag, 19. September 2014 um 06:41 Uhr

Am Sonntag startet der TSV Griedel im Wetterau-Derby in Petterweil in die Saison 2014-2015 der Landesliga-Mitte. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Petterweiler Sporthalle in der Sauerbornstraße. Nach Aussage von Trainer Heiko Trinczek hat der TV Petterweil einen Generationswechsel vorgenommen. Nach der letzten Saison haben Leistungsträger wie Torwart Helmut Michalke, Felix Schneider, Alexander Kunkel und Maximilian Rautschke ihre Laufbahn beendet. Die Lücken wurden mit Spielern aus der eigenen A-Jugend aufgefüllt. Vom TV Bad Vilbel kam mit Tobias Seefeld ein talentierter Rückraumspieler. Trainer Heiko Trinczek, der als Spieler in der Bundesliga bei der SG Wallau/Massenheim aktiv war, kann natürlich immer noch auf eine Mannschaft mit einigen erfahrenen Spielern und jungen Talenten zurückgreifen. Dreh- und Angelpunkt im Petterweiler Spiel ist Spielmacher Martin Peschke, der seine Mitspieler hervorragend einsetzt und auch selber sehr torgefährlich ist. Torjäger und sicherer Siebenmeterschütze ist Pierre Lange auf Linksaußen und im Rückraum ist der torgefährliche Timm Weis, der in der letzten Saison die meisten Feldtoren erzielte, sehr zu beachten. Im Tor wird Max von Postel zugetraut in die großen Fußstapfen von Helmut Michalke zu treten. Ein weiterer Leistungsträger ist Ralf Scherer, der in Abwehr und Angriff mit seiner kämpferischen Einstellung ein Vorbild ist. Als Zielsetzung für die Saison hat Trainer Heiko Trinczek den Klassenerhalt ausgegeben. Nach langen Wochen der Vorbereitung freut sich die Griedeler Mannschaft auf den Saisonstart. In der Vorbereitung konnte Trainer Ergün Sahin nicht immer auf seinen 19- Mann Kader zurückgreifen. Auf der einen Seite zog sich die Verletzungsmisere, wie ein roter Faden, durch die Vorbereitung, auf der anderen Seite standen Trainer Ergün Sahin einige Spieler aus privaten Gründen nicht immer zur Verfügung. Nach dem Karriereende von Ziad Rejab muss sich auch Torwart Uwe Bonn einer Schulteroperation unterziehen. Jonas Hafer wurde am Knie operiert und wird die Vorrunde ausfallen. Max Schepp, der schon sechs Wochen ausfällt, wird frühestens Ende Oktober auf das Spielfeld zurückkehren. Zudem steht Torjäger Marvin Grieb nicht zur Verfügung. Aus diesen Gründen hätte die Vorbereitung besser laufen können. Alles in allem ist Trainer Ergün Sahin mit der Vorbereitung aber zufrieden, besonders auf das dreitägige Trainingslager in Laubach kann die Mannschaft aufbauen. Gegen die heimstarke und körperlich starke Mannschaft aus Petterweil muss besonders die Abwehr engagiert und diszipliniert arbeiten. Der TSV Griedel muss von der ersten Minute an das Spieltempo hochhalten, um über den Gegenstoß erfolgreich zu sein. Die Griedeler Mannschaft muss ihre Schnelligkeit im Aufbauspiel in die Waagschale werfen, um in Petterweil zu punkten. Mit der Unterstützung der Fans will der TSV Griedel zum Saisonstart alles daransetzen, um im Derby in Petterweil zu bestehen.

 

TV Petterweil: Max von Borstel, Lukas Büttner und Marc Popp im Tor, Martin Peschke, Thorsten Koch, AlexanderKoch, Pierre Lange, Timm Weis, Tobias Seefeld, Ralf Scherer, Nico Lange, Sebastian Gosenheimer, Jens Wassberg, Jan Wirth, Marcus Neuhalfen, Lennart Trouvain, Felix Koffler, Jannik Thomer, Dominik Führ, Timon Flach, Lukas Koffler.

 

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß, Felix Großmann, Björn Scheurich, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Sebastian Eichler, Lukas Kipp, Luis Kaiser, Constantin Jantos, Sandro Krüger und Sebastian Dietz

 

 

 
TSV Griedel gewinnt gegen den Hünfelder SV mit 29:25 Toren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jürgen Weiß   
Sonntag, 14. September 2014 um 10:57 Uhr

Im letzten Vorbereitungsspiel vor der Saison 2014-2015 in der Landesliga-Mitte siegte der TSV Griedel gegen den Hünfelder SV aus der Landesliga Nord mit 29:25 (16:13) Toren. Die sympathische Hünfelder Mannschaft von Trainer Gerald Birkel belegte in der letzten Saison den 5. Tabellenplatz in der Landesliga-Nord und möchte mit den Neuzugängen auch in der neuen Saison im oberen Drittel der Landesliga-Nord mitspielen. Die Generalprobe vor dem Saisonstart in Petterweil am kommenden Sonntag um 18.00 Uhr ist für den TSV Griedel geglückt. Auch im letzten Vorbereitungsspiel standen zahlreiche Spieler nicht zur Verfügung. Neben den Verletzen Uwe Bonn, Lars Hilbert, Jonas Hafer, Max Schepp und Luis Kaiser, fehlten auch Marvin Grieb und Denis Schäfer. Trainer Ergün Sahin lobte nach dem Spiel die engagierte Abwehrarbeit und den disziplinierten Angriff. Von Anfang an bestimmte der TSV Griedel das Spiel. Felix Großmann und Björn Scheurich setzten die Akzente in den ersten Minuten des Spiels. Der TSV Griedel ging mit 5:2 in Führung. Dieser Vorsprung hatte auch noch beim 8:5 (10. Minute) noch bestand. Nach dem 10:7 konnte Hünfeld auf 10:9 verkürzen. Mit einem 4-0 Lauf erhöhte der TSV Griedel auf 14:9. Zur Pause stand es 16:13. Nach der Halbzeit spielte der TSV Griedel weiter konzentriert und nach dem 20:17 Zwischenstand baute die Mannschaft den Vorsprung auf 24:18 (48. Minute) aus. Über das 27:22 kam die Griedeler Mannschaft zu einem verdienten 29:25 Erfolg. In der letzten Vorbereitungswoche vor dem Start der Landesliga am nächsten Wochenende wird Trainer Ergün Sahin die Mannschaft intensiv auf das Spiel in Petterweil vorbereiten, um im Wetterau-Derby bestehen zu können.  

TSV Griedel: Marco Pajung (1.-30. Min.) und Maurice Krüger (31.-60. Min.) im Tor, Daniel Müller (2), Timm Weiß (3), Felix Großmann (6), Björn Scheurich (5), Michel Stolte (2/2), Simon Lingenberg, Sebastian Eichler (1), Lukas Kipp (3/2), Sebastian Dietz (2), Sandro Krüger (2) und Constantin Jantos (3)

Hünfelder SV: Tim-Niklas Dörge, Pedrag Cosic und Peter Mark Dröge im Tor, Alexander Jahn (1), Felix Kircher (5), Tobias Abel, Mergim Hyseni (2), Fabian Sauer (5/1), Thorsten Hinkel (4/2), Alexander Schott (3), Kevin Housten (5), Gabor Andorka, Lucas Hohn, Simon Witzel und Alexander Dick

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Höhl und Ralf Morres (SV Rosbach); Zeitstrafen: -:2 Min.; Hünfelder SV:  Fabian Sauer; rote Karte: ./.; Siebenmeter: 6/4 – 3/3; Zuschauer: 30

 

 

 
Der TSV Griedel war am letzten Wochenende in Laubach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jürgen Weiß   
Mittwoch, 10. September 2014 um 13:28 Uhr

Am 05.-07.09.2014 bezog der TSV Griedel sein traditionelles Trainingslager. Zum ersten Mal verbrachte der TSV Griedel die Trainingstage im „Gästehaus Laubach“. In unmittelbarer Umgebung des „Gästehauses Laubach“ befinden sich Sporthalle, Sportplatz und ein Hallen- und Freibad. Das alljährliche Trainingslager ist ein wichtiger Baustein in der Vorbereitung auf die Saison. Trainer Ergün Sahin musste auf die Langzeitverletzten Uwe Bonn und Jonas Hafer verzichten, zudem konnten Marvin Grieb und Sebastian Eichler nicht teilnehmen. Kurzfristig nominierte Trainer Sahin aus der 2. Mannschaft, Alexander Schepp für den Kader im Trainingslager. Am Freitagmorgen um 8.00 Uhr startete die Mannschaft nach Laubach. Nach dem Bezug der Zimmer im „Gästehaus Laubach“ stand die erste Trainingseinheit um 10.00 Uhr auf dem Programm. Nach der zweiten Trainingseinheit am Freitag auf dem Sportplatz war der TSV Griedel am Abend zu Gast bei der HSG Großen-Buseck/Beuern. Im Rahmen des Römer Handballturnieres traf die Griedeler Mannschaft auf die HSG Wettenberg II. Der TSV Griedel hatte die zwei Trainingseinheiten in den Knochen und das merkte man mit zunehmender Spieldauer. Bis zum 7:7 (15. Minute) verlief das Spiel ausgeglichen, danach konnte sich der Bezirksoberligist bis zur Halbzeit auf 12:9 absetzen. Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatte die HSG Wettenberg II klare Vorteile und setzte sich auf 16:11 ab. Trotz der schweren Beine wollte sich die Griedeler Mannschaft nicht kampflos geschlagen geben. Über den 19:17 Zwischenstand hatte sich der TSV Griedel bis kurz vor Schluss auf 23:22 heran gekämpft. Zu mehr reichte es nicht. Wettenberg II siegte verdient mit 24:22 und wurde Turniersieger, der TSV Griedel belegte den zweiten Platz.

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß (1), Felix Großmann (2), Björn Scheurich (4), Simon Lingenberg, Sebastian Eichler (4), Lukas Kipp (4/1), Denis Schäfer, Luis Kaiser, Constantin Jantos (2/1), Sebastian Dietz (1), Sandro Krüger (2) und Alexander Schepp (2)

Am frühen Samstagmorgen um 7.00 Uhr drehte die Mannschaft acht Runden auf der Bezirkssportanlage in Laubach. Nach dem Frühstück ging es in die Sporthalle. Nach der zweiten Trainingseinheit am Samstag kam die Bundesliga A-Jugend der HSG Wetzlar kurzfristig zu einem Trainingsspiel vorbei. Bis zur 7:5 Führung (18. Minute) des TSV Griedel war Trainer Sahin noch zufrieden, danach sah er einen harmlosen und drucklosen Angriff bei seiner Mannschaft und zur Halbzeit führte die HSG Wetzlar U19 mit 11:8 Toren. Nach der Pause erhöhte der Bundesliganachwuchs auf 17:10. Danach übernahm Luis Kaiser die Spielmacherposition und brachte Schwung in das Griedeler Angriffsspiel. Beim 16:18 hatte Griedel wieder den Anschluss hergestellt. Nach dem 17:20 musste sich Griedel am Ende mit 17:22 geschlagen geben.

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß (2), Felix Großmann (1), Björn Scheurich (2), Simon Lingenberg (2), Lukas Kipp (2/1), Denis Schäfer, Luis Kaiser (4), Constantin Jantos, Sebastian Dietz, Sandro Krüger (3) und Alexander Schepp (1)

Am Samstagnachmittag in einer weiteren Trainingseinheit in der Sporthalle arbeitete die Mannschaft intensiv und hatte sich im Anschluss den Besuch im Freibad redlich verdient, wo rundum das Schwimmbecken ein Oktoberfest veranstaltet wurde. Nach dem Abendessen stand der Teamabend auf dem Programm. Uwe Bonn zeigte seine Qualitäten als „Rätselprofessor“ und brachte Stimmung in die Runde. Nach einer kurzen Nacht traf sich die Mannschaft wieder um 7.00 Uhr auf dem Sportplatz zu der Laufeinheit. Um 10.00 Uhr war die letzte Trainingseinheit angesetzt. Nach dem Mittagessen wurde gepackt und gegen 14.00 Uhr machten sich die Griedeler Handballer auf den Heimweg.

Das dreitägige Trainingslager in Laubach war, trotz der personellen Probleme, ein Erfolg. Die Mannschaft hat sich im taktischen Bereich weiter entwickelt. Im letzten Vorbereitungsspiel am Samstag, den 13.09.2014 um 17.00 Uhr, trifft die Griedeler Mannschaft in der Butzbacher Sporthalle auf den Hünfelder SV aus der Landesliga Nord.

 
TSV Griedel war Teil des Weltrekords beim des Tag des Handballs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Julia Hofmann   
Dienstag, 09. September 2014 um 18:01 Uhr

Am Samstagmorgen machte sich der TSV Griedel vom Butzbacher Bahnhof auf den Weg in die Commerzbank Arena nach Frankfurt, wo der Tag des Handballs stattfand. Vormittags fand ein großes Handballturnier von 80 ausgelosten C- und D-Jugendmannschaften statt. Nebenbei wurden zahlreiche Stände, Aktionen und Mittmachangebote für Groß und Klein angeboten. Von einem Handball-Parkour, Torwand mit elektrisch gesteuerten Torwart, Zielwerfen bis Wurfübungen in alltägliche Gegenstände war rund um das Thema Handball alles dabei. Außerdem wurde eine neue Sportart Holf vorgestellt, die an fünf Stationen, die auf dem Gelände verteilt waren, in Verschiedenen Umgebungen ausprobiert werden konnte. Beim Holf, Mischung aus Handball und Golf,  muss man nacheinander verschiedene Ziele treffen mit möglichst wenigen Würfen. Zusätzlich gab es eine Bühne, auf der zahlreiche Spieler, Trainer und Organisatoren interviewt worden. Natürlich konnten die Fans sich danach noch einige Autogramme holen.

Am Nachmittag fanden dann zuerst die Endspiele der Jugendmannschaften im Station statt. Anschließend kam das groß angekündigte Promispiel zwischen Sportkommentator Frank Buschmann und Handballer Stefan Kretschmar mit Stars wie Heiner Brand, Christian Schwarzer, Henning Fritz, Marcus Bauer, Florian Kehrmann, Christoph Metzelder, Elton, Oliver Pocher oder Paul Panzer. Nach einem zuerst ausgeglichenen Match gewann am Ende nach dem letzten Tor von Elton aus Team Kretsche seine Mannschaft mit 22:27.

Geben Abend wurde dann das Bundesligaspiel zwischen den Rhein-Neckar-Löwen und dem HSV Hamburg im Stadion angepfiffen. Mit 44.189 Zuschauern fand dies vor einer Weltrekord-Kulisse statt und toppte somit das dänische Meisterschaftsfinale zwischen AG Kopenhagen und BSV Bjerringbro-Silkeborg vor drei Jahren mit 36.651 Zuschauern. Nach einem eher unspektakulären Spiel, bei dem die Rhein-Neckar-Löwen schon früh hoch in Führung gingen, gewannen sie am Ende mit 28:26 vor der spektakulären Kulisse. Mit Laola-Wellen, Flammenwerfer und Glitzerregen wurde am Ende der Partie der Sieg und der Weltrekord gebührend gefeiert.

Anschließend machte sich die Truppe vom TSV Griedel mit seinen über 70 Teilnehmern wieder auf die Heimreise. Die Fahrt, die allein vom Jugendvorstand um Jugendleiterin Julia Hofmann organisiert wurde, war trotz des langen Tags ein voller Erfolg mit vielen neuen Erfahrungen.

 

 

 


Seite 1 von 278
Banner